Beagle

Versicherung und Haftpflicht bei Hunden: Der Beagle im Poträt

Klug, intelligent und mutig, mit großen, ausdrucksstarken braunen Augen und ein immer fröhlicher Hund, der nie aufhört zu wedeln: Das ist der Beagle. In den 1830er Jahren wurde die Rasse, wie Du sie kennst, in Großbritannien “erfunden”. Tatsächlich gibt es sie schon seit mehr als 2500 Jahren.

Heutzutage ist der Beagle ein beliebter Gefährte. Selbst in Comic Fernsehen und Filmen ist diese Rasse bekannt. Wahrscheinlich kennst Du den wohl bekanntesten Zeichentrick-Beagle, Snoopy. Wenn Du darüber nachdenkst, einen quietschvergnügten Partner in Dein Zuhause zu holen, dann erfährst Du hier, was Du über den Beagle wissen solltest.

Das macht den Beagle so besonders

Der Beagle ist eine ausgesprochen britische Rasse, die bis in die Keltenzeit zurückreicht. Hier wurden kleine, dem Beagle ähnliche Hunde für die Jagd auf Hasen verwendet. Der Beagle wurde schon immer für seine Fähigkeit geschätzt, eine Spur zu finden und zu verfolgen. Die ersten Beagle waren im wahrsten Sinne Beagle im Miniaturformat. Die frühen “Beagle” waren nur rund 20 cm hoch. Damit waren sie klein genug, um sie in einer Tasche zu tragen. Erst später wurden diese kleinen Hunde zu den größeren Jagdhunden gezüchtet. Als die Fuchjagd die beliebte Hasenjagd als Sport ablöste, lief der Beagle Gefahr von der Bildfläche zu verschwinden. Glücklicherweise waren Kleinbauern in ländlichen Gebieten immer noch auf die Hasenjagd angewiesen und so blieb der Beagle als Rasse erhalten.

Die uns heute bekannten Beagle sind von diesem Miniatur-Beagle weit entfernt. Der Beagle erreicht eine Körpergröße von etwa 33cm bis 41 cm. Das Gewicht liegt bei ungefähr 8kg bis 15 kg. Die Männchen sind dabei meistens schwerer als die Weibchen. Das Gewicht des Mannes ist größer als das des Weibchens. Das Fell des Beagle ist mittellang bis kurz, dicht und wetterfest. Beagle haben einen ausgeprägten Riechsinn. Kein Wunder, dass diese Rasse oft eingesetzt wird, um Schmuggelware zu finden. Ihr Geruchssinn gilt als einer der besten unter den Hunden und der Beagle wird oft in verschiedenen Einheiten eingesetzt, vom Drogenspürhund bis zum Suchhund und Rettungshund.

Vorteile und Nachteile in der Haltung

Beagle besitzen viele liebenswerte Eigenschaften. Dazu gehört seine Verspieltheit, seine Neugierde und seine Selbstsicherheit. Letzteres kann allerdings ein Vorteil sowie ein Nachteil sein. Lass Dich nicht von ihrer Größe täuschen. Diese Hunde sind lieben es, aktiv zu sein und haben manchmal einen sehr hartnäckigen Charakter haben. Hier braucht es einen geduldigen Besitzer, der sich gegenüber dem Hund durchsetzen kann. Beagle gelten auch als dauerhafte Welpen. Ihre hohe Stimme wirst Du überall erkennen und sie klingen immer als wären sie noch sehr jung. Selbst im Alter. Obwohl sie stereotyp als „Dauerbeller“ bezeichnet werden, so bellt diese Rasse normalerweise, nur wenn sich Fremde nähern oder er sich selbst oder seine Menschen in Gefahr sieht. Für jeden dieser Fälle kann Training das Bellen stark reduzieren. Generell braucht ein Beagle sehr viel und konsequente Erziehung.

Ist eine Haftpflichtversicherung für Deinen Beagle sinnvoll?

Die Hundehaftpflichtversicherung schützt Dich in der Regel, falls Dein Hund eine Person oder ein anderes Haustier beißt oder das Eigentum von jemandem beschädigt. Du musst immer bedenken, dass selbst der liebste Hund in einer unbekannten Situation auf ungeahnte Weise reagieren kann. Leider sind die meisten Hundehalter nicht vorbereitet, wenn so etwas passiert. Wie wirst Du Dir bei Bedarf medizinische Rechnungen und Anwaltskosten leisten können? Wenn Du einen Hund besitzt, ist es wichtig, alle Möglichkeiten zu berücksichtigen. Hundehalter haften für alle Verletzungen und Schäden, die ihre Haustiere verursachen. Selbst, wenn Dein Hund nicht aggressiv reagiert gibt es doch Situationen in denen Schäden entstehen können. Hunde zerkauen Dinge. Oder stell Dir vor, Dein Hund löst sich von der Leine und läuft auf die Straße. Ein Autofahrer weicht aus, verursacht dabei aber einen Unfall und einen Schaden an seinem Auto. Da Du für Deinen Hund verantwortlich bist, wirst Du auch für den Schaden aufkommen müssen. Auch kann sich Dein Beagle auf einem Spaziergang anders verhalten als im eigenen Garten. Mehr als 50 Prozent der Hundebisse treten auf dem Grundstück des Hundebesitzers auf und sie machen ein Drittel aller Versicherungsansprüche aus. Es gibt immer unvorhergesehene Dinge. Deshalb lohnt es sich auf jeden Fall für einen so aktiven Hund wie den Beagle eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Deshalb solltest du eine Krankenversicherung für Deinen Beagle abschließen

Beagle haben eine Lebenserwartung von etwa 13-15 Jahren. Obwohl der Beagle insgesamt eine robuste Rasse ist, so gibt es einige rassetypischen Erkrankungen die auftreten können. Um enorme Kosten für Tierarztbesuche zu verhindern, lohnt es sich durchaus eine Versicherung für den Krankheitsfall Deines Beagle abzuschließen. Die langen, schlaffen Ohren der Beagle behindern die Luftzirkulation und schaffen Bedingungen, die das Wachstum von Bakterien und anderen Parasiten fördern. Eine weitere Erkrankung kann Epilepsie sein. Diese Erkrankung des Nervensystems verursacht neurologische Anfälle. Verschiedene Medikamente und sogar Operationen können es einem betroffenen Hund ermöglichen, ein ziemlich normales Leben zu führen. Beagle neigen auch dazu Schildrüsenprobleme zu entwickeln. Die Behandlung beinhaltet die tägliche Verabreichung eines künstlichen Hormons. All diese Dinge können auf kurz oder lang hohe Kosten verursachen und können durch eine Krankenversicherung abgedeckt werden.

Der Beagle im Überblick

Der Beagle ist ein liebenswerter Gefährte, der Dir viel Freude bereiten wird. Wenn Du Dir einen Beagle ins Haus holst, dann kannst Du sicher sein, dass immer etwas los ist. Seine freudige Art wird jeden Tag mit Deinem Vierbeiner einzigartig machen. Trotzdem solltest Du viel Wert auf die Erziehung Deines Beagle legen. Denn nur so kann diese Rasse zu einem unkomplizierten Begleiter werden. Um im Notfall abgesichert zu sein, lohnt es sich bei einem so aktiven Hund wie dem Beagle eine Haftpflichtversicherung sowie eine Krankenversicherung abzuschließen.